Mittelalter-Monster!

Uah, tödlicher Dung!

Uah, tödlicher Dung!

Ein schönes Weblink für Fantasy-Rollenspieler und Mediävisten gleichermaßen: The Medieval Bestiary

Wer schon immer einmal wissen wollte, welche Perlen der Weisheit die mittelalterliche Zoologie bereithielt, dem sei diese Seite empfohlen. Besonders schön finde ich die These von der Feindschaft zwischen Drachen und Panthern, illustriert durch zahlreiche Bilder auf denen sich Drachen vor dem „süß riechendem“ Atem von Panthern in Sicherheit bringen. Meistens in Vogel-Straß-Taktik, mit dem Kopf in der nächsten Erdhöhle.

Toll sind aber die Lebewesen, die es bisher in noch kein mir bekanntes Rollenspiel-Bestiarium geschafft haben. Etwa der oben abgebildete Bonnacon, der Verfolgern sein Hinterteil zuwendet, um sie mit seinem „wie Feuer brennenden“ Dung zu beschießen – treffsicher bis auf 400 Meter Entfernung.  Plinius der Ältere hatte es wohl nicht so mit der Quellenkritik.

Ein weiteres Highlight ist der Hydrus, eine Schlange, die sich mit Schlamm einschmiert und dem nächsbesten Krokodil in den Rachen springt, um das Tier dann von innen aufzufressen. Ich wusste gar nicht, dass Gigers Alien einen so frühen Vorläufer hatte.

The Medieval Bestiary ist ein wahres Schatzkästlein an solchen frühen zoologischen Berichten und hunderten, wundervollen mittelalterlichen Illustrationen. Nicht nur für Monsterfreunde, sondern auch für kulturhistorisch Interessierte eine spannende Web-Lektüre.

Dachse beim Bergbau

Dachse beim Bergbau

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Netztipp

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s