Hundwort des Jahres

Ich hab Worte XIX

Diesmal mit Sex, Drogen und Hunden.

Unsucht

Un|sucht (Subs.)
Das Unverlangen nach suchterzeugenden Substanzen, denen man aber ansonsten durchaus positiv gegenübersteht.
„Auch ’ne Kippe?“ „Danke nein, mich plagt gerade die Unsucht.“

Porck

Porck (Subs.)
Wenn beim Betrachten von Pornographie unerwartet außergewöhnliche Sexpraktiken den Konsumenten schockieren. Kofferwort aus »Porno« und »Schock«, manchmal auch »Pock«.
„Und dann hat sie die Aubergine genommen und diesem Typen in den Hintern …“ „Danke, das reicht. Ich kann mir den Porck lebhaft vorstellen.“

Lachwuffel

Lach|wuff|el (Subs.)
Ein fröhlich wirkender kleiner Hund, Gegensätze dazu sind Grieswuffel (schlechtgelaunte kleine Hunde) und Lachwautze (fröhliche große Hunde).
„Ooh, das ist aber ein süßer Lachwuffel.“ „Beim Gassigehen ist der immer so gut aufgelegt.“

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Wort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s