Langsamkeitsliebe

Der folgende Text entstand 2013 für den ersten (und bisher letzten) Science Slam der Wuppertaler Wortpiraten. Unter dem Motto „Mach mal langsam!“ wurden Texte zum Thema Entschleunigung zum Besten gegeben. Der wissenschaftliche Hintergrund meines Textes ist zugegebenermaßen etwas dünn, aber in der Poetry-Abteilung der Veranstaltung ging er gerade noch durch.

Liebe in Zeiten der Entschleunigung

oder

Langsame Legenden lesbischer Leidenschaft

Als die Blicke von Esther und Carmen sich trafen, war es Liebe auf den ersten Blick. Sie spürten sofort, dass sie füreinander bestimmt waren – trotz ihrer Unterschiede. Denn Esther war ein Mensch, und Carmen eine Weinbergschnecke.

Das bedeutete unter anderem, dass Carmen ein Hermaphrodit war. Als ein solches Lebewesen sollte es eigentlich komplett unmöglich sein, eine lesbische Identität aufzubauen. Carmen litt schon ihr gesamtes Weinbergschneckenleben unter ihrer gefühlten Eingeschlechtlichkeit. Außerdem war ihre Umwelt intolerant gegenüber ihrer homosexuellen Neigung.

Ihr eines Elternteil nannte sie eine Schande für die Schneckenheit, ihr anderes Elternteil hielt ihren Lebensstil nur für eine Phase. „Das wächst sich raus.“ pflegte es zu sagen. „Irgendwann lernt sie einen netten Zwitter kennen und die beiden legen tausend Eier.“ Im Licht dieser Tatsache war es schon ein Wunder, dass Carmen überhaupt Kontakt mit ihren Eltern hatte.

Selbst wenn Carmen nicht im Streit mit ihren Eltern lag, fragte sie sich, wie ihr denn eine homosexuelle Beziehung glücken sollte. Selbst wenn sie eine andere Schnecke träfe, die sich als weiblich identifizierte und zudem noch lesbisch wäre – lesbischer Sex wäre ja wohl nicht drin.

Schließlich hätten beide Partner einen Kalkstachel, um sich damit gegenseitig zu penetrieren. Das klang reichlich unlesbisch in Carmens Ohren – obwohl Schnecken gar keine Ohren haben. Carmen wurde aufgrund ihrer Situation immer unleidlicher und schließlich sogar koffeinabhängig.

Esther dagegen, die aufgrund ihres spanischen Vaters mit dem schönen Nachnamen Pronto gesegnet war, hatte dagegen ein ganz anderes Problem. Zwar war auch sie lesbisch, doch das störte in ihrem progressivem Umfeld niemanden.

Dafür litt sie sehr darunter, dass sie der langsamste Mensch der Welt war, die Folge einer sehr seltenen Stoffwechselerkrankung. Sprach jemand Esther an, konnte es Tage bis zu einer Antwort dauern. Auf dem Weg zur Bushaltestelle musste sie Wegzehrung für mehrere Tage einpacken und unterwegs eine Übernachtungsmöglichkeit organisieren. Ihr Studium der Biologie und Kunstgeschichte dauerte weit über die Regelstudienzeit an.

Selbst der Konsum von Kaffe konnte ihr nicht helfen – die anregende braune Substanz war stets schon verdunstet, wenn die Tasse Esthers Mund erreichte.
Auch das Sexleben von Esther Pronto war nicht erfüllend. Kaum war sie richtig erregt, war ihre Partnerin schon eingeschlafen, wieder aufgestanden, auf der Arbeit, zu Besuch bei Onkel und Tante und in eine andere Stadt umgezogen.

Kein Wunder also, dass Esther den Kopf hängen ließ. Aber diese aus ihrer Frustration erwachsende ungesunde Körperhaltung sollte sich als der Ursprung ihres Glücks erweisen.

Denn Esthers hängender Kopf sollte ihren Blick genau auf die Stielaugen der Schnecke Carmen richten. Die überkoffeinierte Schnecke und die langsamste Frau der Welt existierten im gleichen Kontinuum der Geschwindigkeit. Ihre sexuellen Neigungen entsprachen einander. Beide wussten, dass sie nicht perfekt waren und sahen über eventuelle Makel anderer leichter hinweg. Es war, als ob eine wohlwollende Liebesgöttin die beiden füreinander geschaffen hatte.

Und wenn sie nicht gestorben sind, dann, tja, dann kommen sie sich wohl noch heute langsam näher.

Eine Schnecke mit Schneckenhaus kriecht langsam über eine blaue Platte.

Carmen?

 

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Wort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s